Projekte

 

 

Kinder begegnen Religion(en)

Besuch in der Yunus Emre Moschee

Wie schmecken Gummibärchen, die koscher oder halal sind? Was sind die Thora, die Bibel und der Koran? Warum werden Pessach, Weihnachten und das Ramadan-Fest gefeiert? Welche Gemeinsamkeiten haben ein Rabbiner, ein Imam und ein Priester?

Im Rahmen der Religion(en)-Projekttage kamen die Kinder der Klassen 5b und 6c unterschiedlicher Religionen miteinander ins Gespräch. Die Schulpfarrerin Ulrike Rogatzki erarbeitete mit den Klassen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem Judentum, Christentum und dem Islam. Im Vordergrund stand dabei, dass alle in Frieden und Achtung zusammenleben können. An den Projektunterricht in der Schule schloss sich ein Besuch in der Synagoge, die sich auf dem Gelände des Jüdischen Krankenhauses Berlin befindet, und in der Yunus Emre Moschee in Berlin-Wedding an. In beiden Häusern nahmen die Kinder an interessanten und lehrreichen Führungen teil, die noch offene Fragen beantworten konnten.

 

 

➟ Unsere Anti-Gewalt-Projektwoche vom 19. bis 22. April 2016

Was für ein Projekt! Was hatten wir uns da vorgenommen!

Projektwochen hatten wir in den letzten Jahren regelmäßig durchgeführt, zweimal pro Schuljahr, um genau zu sein. Darunter waren solche Themen wie "Methodentraining", "Das Lernen lernen", "Teambildung", "Lesende Schule", "Gesundheit" oder "Hygiene".

Eine Anti-Gewalt-Woche wollten wir diesmal durchführen und das war neu für uns. In unseren schulischen Alltag haben wir bereits viele Anti-Gewalt-Elemente integriert. Zu nennen wären hier die Klassenratsstunden, die Konfliktlotsenausbildung, nicht zuletzt die Arbeit der Schulstationsmitarbeiter und das Projekt "Gekommen, um zu bleiben". All das läuft kontinuierlich und ist in unseren Alltag eingebunden. Das Thema "Anti-Gewalt" verlangt offensichtlich diese kontinuierliche Arbeit.

Greift hier die Logik einer Projektwoche?

Würden wir für eine Projektwoche Inhalte zum Thema "Anti-Gewalt" finden?

Ich glaube, wir fanden diese Themen.

Zum einen wurden wir durch unsere Kollegin Karin Altmann (in unserer Schule die treibende Kraft für Lebenskunde und Klassenratsstunden, eine der treibenden Kräfte in der Konfliktlotsenausbildung) vorzüglich vorbereitet und mit Anregungen und Literatur versorgt. Und zum anderen hatten viele Kolleginnen Unterrichtsideen im Kopf, die das Projektthema mit erstaunlichen Inhalten lebendig machten.

Thilo Meinert

  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"
  • Projektwoche "Anti-Gewalt"

 

 

➟ Die Modellbau-AG (2012)

Nachbau der Grundschule am Schäfersee

Seit Beginn des Schuljahres bauen Schülerinnen und Schüler ihre Schule im Maßstab 1:100 nach. Die Kinder orientieren sich an Baubestandszeichnungen aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts und am originalen Objekt.
Herr Meinert, der die AG leitet, bedankt sich beim Legoland Discovery Centre Berlin für die großzügige Unterstützung dieses Vorhabens! So konnten die Schülerinnen und Schüler der AG im Juni 2012 an einem Einführungskurs in Lego-Modellbau teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit erhielten die kleinen Baumeister im Berliner Legoland eine tolle Steinspende, mit der das Bauvorhaben begonnen werden konnte.

Im  Zuge der Baumaßnahmen wurden einige bisher unentdeckte Talente sichtbar. Einige Schülerinnen und Schüler entpuppten sich als sehr geschickte Modellbauer, die mit Eifer bei der Sache sind, immer wieder das Modell mit dem realen Gebäude und den Plänen vergleichen und Verbesserungen am Modell vornehmen. Häufig werkeln sie über die eigentliche AG-Zeit hinaus.

Zur 100-Jahr-Feier der Grundschule am Schäfersee am 2. November 2012 wird der Bau sicher noch nicht fertig sein - nach dem vielversprechenden Anfang sollen z.B. auch noch die Nebengebäude der Schule (die neue Turnhalle - ebenfalls im Rohbau vorhanden - und die Weiche) gebaut werden. Gezeigt werden können aber auf jeden Fall ein paar eindrucksvolle Bauabschnitte.

  • Modellbau-AG
  • Modellbau-AG
  • Modellbau-AG
  • Modellbau-AG
  • Modellbau-AG
  • Modellbau-AG

 

 

➟ Die Matsch-Wasser-Spielstrecke (April 2011)

Hier sind Fotos vom Entstehen einer neuen schönen Spielmöglichkeit auf dem Schulhof.

Näheres dazu auch auf der Seite der Klasse von Frau Dittmann.

  • Wasser-Spiel-Platz
  • Wasser-Spiel-Platz
  • Wasser-Spiel-Platz
  • Schwenkarm für den Wassereimer
  • Schwenkarm für den Wassereimer
  • Wasser-Spiel-Platz
  • Wasserlauf
  • Wasserlauf zum Becken
  • Pfosten für die Sonnensegel
  • Pfosten für die Sonnensegel
  • Pfosten für die Sonnensegel
  • Fliegender Fisch
  • Fliegender Fisch
  • Pfosten mit Fischen
  • Sonnensegel
  • Sonnensegel
  • Sonnensegel

 

 

➟ Kunstprojekte der 3. Klassen (Februar bis April 2011)

Die Kunstprojekte "Zauberfisch", "Ich" und "Gemalte Landschaft" gefielen allen so gut, dass wir sie dem HELIOS-Klinikum in Berlin-Buch vorstellten. Nun gestalten die Drittklässler eine Ausstellung zur Freude der Kranken, der Besucher und Mitarbeiter des Krankenhauses. Sie dauert 6 Wochen und beginnt am 29. März 2011 um 11.30 Uhr. 

Zur Vernissage wurden die Kinderkünstler offiziell begrüßt. Sie staunten über die Größe und Gestaltung des Krankenhauses und besonders der Kinderklinik. Manche Kinder überlegten, wie sie am schnellsten Patient werden könnten... 

siehe Schüler/innen Jahrgang 2008

 

 

➟ Das Kikidil (3. März 2011)

Das gibt es nicht alle Tage, dass der Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Herr Balzer, in eine Sportstunde kommt und der Lehrerin Frau Krippahl einen Blumenstrauß überreicht!

Aber im Ernst: Eigentlich wollte er der Grundschule am Schäfersee ein Kikidil überreichen, das die AOK, die Reinickendorfer Füchse und der SSC Reinickendorf auf Initiative von Herrn Behrendt, einem zukünftigen Vater der Schule, gespendet hatten. Dass die Klassenlehrerin der Schulanfangsgruppe A4 zufällig am selben Tag Geburtstag hatte, brachte ihr den Blumenstrauß ein.

Das Kikidil, einem Krokodil ähnlich, ist eine Art Schwebebalken. Daran kann man wunderbar Balance-Übungen machen. Das haben wir dann auch gleich einmal ausprobiert.

 

Von den Reinickendorfer Füchsen, immerhin momentan auf dem 3. Platz der 1. Handball-Bundesliga, war Stian Vatne gekommen. Er erzählte den Schülerinnen und Schülern von seinem Beruf und beantwortete geduldig jede Menge Fragen. Er hatte einige Freikarten für die nächsten beiden Spiele und viele Autogrammkarten dabei, die bei den Kleinen, später aber auch in der Klasse 6b reißenden Absatz fanden. Bei der Gelegenheit durfte auch ein Schüler ausprobieren, wie es ist, das Tor gegen einen der gefährlichsten Angriffsspieler der Reinickendorfer Füchse zu hüten.